Das Feinguss-Verfahren

Das Feinguss-Verfahren ist eine moderne Verbesserung des jahrtausendealten Wachsausschmelzverfahrens (verlorene Form). Im Gegensatz zum alten Verfahren wird beim Feinguss mit einer nur sehr dünnen Keramikschicht gearbeitet. Die Oberfläche des gegossenen Werkes ist sehr präzise und bedarf oft keiner Nachbearbeitung mehr. Beim neuen Gussverfahren muss nur wenig Abfall (abgelöste Keramik) entsorgt werden. Dies war ein wichtiger Entscheidungsgrund zur Einführung des Verfahrens durch die heutigen Firmeninhaber.